buch19

 Dickreiter/ Ölsner: Max und die wilde 7 Das schwarze Ass                

  Kommentatorin: Sarah Wetzelberger

Max wohnt auf einer Ritterburg. Ein Traum!! Wäre nur Burg Geroldseck kein Seniorenheim. Zurzeit hat Max auch keine neuen Freunde. Doch das ändert sich schnell.

Als auf der Burg eingebrochen wird, will er seine Detektivkünste beweisen und so freundet Max sich mit der wilden 7 an. Die Wilde 7 sind drei Senioren namens Vera, Horst und der Professor Kilian. Diese drei Senioren sind aber ganz das Gegenteil von langweilig. Zusammen haben sie gleich einen Verdacht. Der Einbrecher ist der Automechaniker des Dorfes. Doch dann wird die Mama von Max verdächtigt, weil sie als Schwester überall hineinkommt. Sogar die wilde 7 glaubt schon daran, dass es Max´Mama gewesen ist. Dann nimmt es Max selbst in die Hand. Doch das hat auch nichts gebracht. Also ermittelt er jetzt mit der wilden 7 zusammen. Als er aber den Einbrecher auf frischer Tat ertappt, nimmt alles eine Wendung….

 

Meine Meinung: Mir gefiel das Buch sehr gut. Es war lustig manchmal auch komisch. Das Buch hat eine angenehme Schrift und ist gut zu lesen. Ich kann das Buch nur weiterempfehlen.